Umweltfaktoren

Einsetzende Dunkelheit, schlechte Sicht durch Nebel, Regen oder Schneetreiben erhöhen das Unfallrisiko. Bei Nässe, Laub, Schnee- und Eisglätte haben Fahrzeuge einen längeren Bremsweg und geraten wesentlich leichter ins Schleudern. Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer sind bei schlechter Sicht besonders gefährdet.

Quelle: bfu

Als Fussgänger helle, auffällige und mit reflektierenden Streifen versehene Kleidung tragen. Beim Überqueren von Strassen besondere Vorsicht walten lassen. Im Zweifelsfall einen Umweg in Kauf nehmen und die Strasse an einer gut beleuchteten Stelle überqueren. Alle am Verkehr Beteiligten sollten ihr Verhalten den Verkehrsbedingungen anpassen.

Sehen und gesehen werden ist das Wesentlichste im Strassenverkehr – insbesondere in der Dämmerung und in der Nacht. Je nach Tageszeit, Witterungsbedingungen und Verhalten ist man zu Fuss oder auf dem Velo mehr oder weniger sicher unterwegs.