Mein Führerausweis

Danach sehnen sich Tausende Jugendliche: endlich den Führerausweis zu erlangen. So schnell geht’s aber nicht. Viele kleine Schritte sind nötig.

Auto
Motorrad A1
Motorrad A

Mein Weg zum Auto Führerausweis
Mindestalter: 18 Jahre
Sehtest
Der Sehtest

Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss ich mein Sehvermögen bei einem Augenarzt bzw. einer Augenärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Nothelferkurs
Der Nothelferkurs

Wenn ich mich für den Erwerb eines Lernfahrausweises anmelden will, muss ich nachweisen, dass ich den Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert habe. Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als sechs Jahre zurückliegen.

Basistheorieprüfung
Die Basistheorieprüfung

Bei der Basistheorieprüfung sind 50 Fragen zu lösen. Zu jeder Frage gibt es eine, teilweise auch zwei richtige Antworten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden. Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der gewünschte Lernfahrausweis ausgestellt. Er ist Voraussetzung für den Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes. Die Theorieprüfung verfällt nach zwei Jahren, sofern man nicht bereits im Besitze eines Führerausweises einer anderen Kategorie ist, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.

Praktische Grundbildung
Die praktische Grundbildung (inkl. Verkehrskunde)

Der Lernfahrausweis ist 24 Monate gültig. Die solide Basis als Lenker eines Motorfahrzeuges vermittelt ein professioneller Fahrlehrer oder eine professionelle Fahrlehrerin.

Für zusätzliche Lernfahrten ist eine Begleitperson erforderlich. Lernfahrten dürfen nur mit einer Begleitperson unternommen werden, die das 23. Altersjahr vollendet hat und seit wenigstens drei Jahren den Führerausweis Kat. B und diesen nicht mehr auf Probe besitzt. Auf Lernfahrten muss auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein. Die Begleitperson muss die Handbremse erreichen können.

Bei der Anmeldung zur Praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde von acht Lektionen Dauer bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch bin ich befreit, wenn ich beispielsweise bereits einen Führerausweis der Kategorien A oder A1 besitze.

Einen Verkehrskunde-Kurs kann ich erst besuchen, wenn ich im Besitz eines Lernfahrausweises bin.

Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung

Die Prüfung mit einem Experten oder einer Expertin dauert in der Regel ca. 50 Minuten. Die Prüfung besteht aus Fahren im Verkehr und Manövrieren. Sind beide Anforderungen erfüllt, so gilt die Prüfung als bestanden. Der Prüfungserfolg wird auf dem Lernfahrausweis eingetragen, so dass dieser temporär als vollwertiger Führerausweis benutzt werden kann, bis der neue, kreditkartengrosse Führerausweis auf Probe (für drei Jahre) nach wenigen Tagen per Post eintrifft.

Provisorischer Führerausweis
Der provisorische Führerausweis

Um den unbefristeten Führerausweis zu erhalten muss ich innerhalb von drei Jahren zwei Weiterbildungskurse zu besuchen. Das Gesuch für den unbefristeten Führerausweis kann frühestens einen Monat vor dem Ablaufdatum eingereicht werden. Es ist keine weitere Prüfung zu absolvieren.

Sehtest
Der Sehtest

Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss ich mein Sehvermögen bei einem Augenarzt bzw. einer Augenärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Nothelferkurs
Der Nothelferkurs

Wenn ich mich für den Erwerb eines Lernfahrausweises anmelden will, muss ich nachweisen, dass ich den Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert habe. Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als sechs Jahre zurückliegen.

Basistheorieprüfung
Die Basistheorieprüfung

Bei der Basistheorieprüfung sind 50 Fragen zu lösen. Zu jeder Frage gibt es eine, teilweise auch zwei richtige Antworten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden. Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der gewünschte Lernfahrausweis ausgestellt. Er ist Voraussetzung für den Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes. Die Theorieprüfung verfällt nach zwei Jahren, sofern man nicht bereits im Besitze eines Führerausweises einer anderen Kategorie ist, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.

Praktische Grundbildung
Die praktische Grundbildung (inkl. Verkehrskunde)

Der Lernfahrausweis ist 24 Monate gültig. Die solide Basis als Lenker eines Motorfahrzeuges vermittelt ein professioneller Fahrlehrer oder eine professionelle Fahrlehrerin.

Für zusätzliche Lernfahrten ist eine Begleitperson erforderlich. Lernfahrten dürfen nur mit einer Begleitperson unternommen werden, die das 23. Altersjahr vollendet hat und seit wenigstens drei Jahren den Führerausweis Kat. B und diesen nicht mehr auf Probe besitzt. Auf Lernfahrten muss auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein. Die Begleitperson muss die Handbremse erreichen können.

Bei der Anmeldung zur Praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde von acht Lektionen Dauer bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch bin ich befreit, wenn ich beispielsweise bereits einen Führerausweis der Kategorien A oder A1 besitze.

Einen Verkehrskunde-Kurs kann ich erst besuchen, wenn ich im Besitz eines Lernfahrausweises bin.

Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung

Die Prüfung mit einem Experten oder einer Expertin dauert in der Regel ca. 50 Minuten. Die Prüfung besteht aus Fahren im Verkehr und Manövrieren. Sind beide Anforderungen erfüllt, so gilt die Prüfung als bestanden. Der Prüfungserfolg wird auf dem Lernfahrausweis eingetragen, so dass dieser temporär als vollwertiger Führerausweis benutzt werden kann, bis der neue, kreditkartengrosse Führerausweis auf Probe (für drei Jahre) nach wenigen Tagen per Post eintrifft.

Provisorischer Führerausweis
Der provisorische Führerausweis

Um den unbefristeten Führerausweis zu erhalten muss ich innerhalb von drei Jahren zwei Weiterbildungskurse zu besuchen. Das Gesuch für den unbefristeten Führerausweis kann frühestens einen Monat vor dem Ablaufdatum eingereicht werden. Es ist keine weitere Prüfung zu absolvieren.

Mein Weg zum Führerausweis A1
Mindestalter:
16 Jahre: Hubraum bis 50 cm³.
18 Jahre: Hubraum von nicht mehr als 125 cm³.
Sehtest
Der Sehtest

Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss ich mein Sehvermögen bei einem Augenarzt bzw. einer Augenärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Nothelferkurs
Der Nothelferkurs

Wenn ich mich für den Erwerb eines Lernfahrausweises anmelden will, muss ich nachweisen, dass ich den Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert habe. Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als sechs Jahre zurückliegen.

Basistheorieprüfung
Die Basistheorieprüfung

Bei der Basistheorieprüfung sind 50 Fragen zu lösen. Zu jeder Frage gibt es eine, teilweise auch zwei richtige Antworten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden. Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der gewünschte Lernfahrausweis ausgestellt. Er ist Voraussetzung für den Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes. Die Theorieprüfung verfällt nach zwei Jahren, sofern ich nicht bereits im Besitze eines Führerausweises einer anderen Kategorie bin, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.

Praktische Grundbildung
Die praktische Grundbildung (inkl. Verkehrskunde)

Will ich den Führerausweis der Kategorie A1 erwerben, muss ich innert vier Monaten seit der Erteilung des Lernfahrausweises die praktische Grundschulung bei einem Inhaber des Fahrlehrerausweises der Kategorie IV absolvieren. Die praktische Grundschulung dauert für die Kategorie A1 acht Lektionen. Der Lernfahrausweis ist 4 Monate gültig. Die Gültigkeit wird nach absolvierter Grundschulung um 12 Monate verlängert.

Auf Lernfahrten ist keine Begleitperson erforderlich, eine Begleitperson mit der entsprechenden Kategorie ist erlaubt. Auf Lernfahrten muss auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein.

Bei der Anmeldung zur Praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde von acht Lektionen Dauer bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch bin ich befreit, wenn ich beispielsweise bereits einen Führerausweis der Kategorien B oder B1 besitze.

Einen Verkehrskunde-Kurs kann ich erst besuchen, wenn ich im Besitz eines Lernfahrausweises bin.

Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung

Die Prüfung besteht aus sechs Grundfahraufgaben wie Fahren eines kleinen Slaloms und Fahren im Verkehr. Sind die Anforderungen erfüllt, so gilt die Prüfung als bestanden. Der Prüfungserfolg wird auf dem Lernfahrausweis eingetragen, so dass dieser temporär als vollwertiger Führerausweis benutzt werden kann, bis der neue, kreditkartengrosse Führerausweis nach wenigen Tagen per Post eintrifft.

Sehtest
Der Sehtest

Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss ich mein Sehvermögen bei einem Augenarzt bzw. einer Augenärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Nothelferkurs
Der Nothelferkurs

Wenn ich mich für den Erwerb eines Lernfahrausweises anmelden will, muss ich nachweisen, dass ich den Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert habe. Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als sechs Jahre zurückliegen.

Basistheorieprüfung
Die Basistheorieprüfung

Bei der Basistheorieprüfung sind 50 Fragen zu lösen. Zu jeder Frage gibt es eine, teilweise auch zwei richtige Antworten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden. Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der gewünschte Lernfahrausweis ausgestellt. Er ist Voraussetzung für den Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes. Die Theorieprüfung verfällt nach zwei Jahren, sofern ich nicht bereits im Besitze eines Führerausweises einer anderen Kategorie bin, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.

Praktische Grundbildung
Die praktische Grundbildung (inkl. Verkehrskunde)

Will ich den Führerausweis der Kategorie A1 erwerben, muss ich innert vier Monaten seit der Erteilung des Lernfahrausweises die praktische Grundschulung bei einem Inhaber des Fahrlehrerausweises der Kategorie IV absolvieren. Die praktische Grundschulung dauert für die Kategorie A1 acht Lektionen. Der Lernfahrausweis ist 4 Monate gültig. Die Gültigkeit wird nach absolvierter Grundschulung um 12 Monate verlängert.

Auf Lernfahrten ist keine Begleitperson erforderlich, eine Begleitperson mit der entsprechenden Kategorie ist erlaubt. Auf Lernfahrten muss auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein.

Bei der Anmeldung zur Praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde von acht Lektionen Dauer bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch bin ich befreit, wenn ich beispielsweise bereits einen Führerausweis der Kategorien B oder B1 besitze.

Einen Verkehrskunde-Kurs kann ich erst besuchen, wenn ich im Besitz eines Lernfahrausweises bin.

Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung

Die Prüfung besteht aus sechs Grundfahraufgaben wie Fahren eines kleinen Slaloms und Fahren im Verkehr. Sind die Anforderungen erfüllt, so gilt die Prüfung als bestanden. Der Prüfungserfolg wird auf dem Lernfahrausweis eingetragen, so dass dieser temporär als vollwertiger Führerausweis benutzt werden kann, bis der neue, kreditkartengrosse Führerausweis nach wenigen Tagen per Post eintrifft.

Mein Weg zum Führerausweis A
Mindestalter:
18 Jahre: Beschränkte Kategorie A (nicht mehr als 25 kW und 0,16 kW/kg)
25 Jahre: Direkteinstieg oder zwei Jahre im Besitz der beschränkten Kategorie A
Sehtest
Der Sehtest

Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss ich mein Sehvermögen bei einem Augenarzt oder einer Augenärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Nothelferkurs
Der Nothelferkurs

Wenn ich mich für den Erwerb eines Lernfahrausweises anmelden will, muss ich nachweisen, dass ich den Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert habe. Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als sechs Jahre zurückliegen.

Basistheorieprüfung
Die Basistheorieprüfung

Bei der Basistheorieprüfung sind 50 Fragen zu lösen. Zu jeder Frage gibt es eine, teilweise auch zwei richtige Antworten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden. Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der gewünschte Lernfahrausweis ausgestellt. Er ist Voraussetzung für den Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes. Die Theorieprüfung verfällt nach zwei Jahren, sofern man nicht bereits im Besitze eines Führerausweises einer anderen Kategorie ist, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.

Praktische Grundbildung
Die Praktische Grundbildung (inkl. Verkehrskunde)

Will ich den Führerausweis der Kategorie A (beschränkt) erwerben, muss ich innert vier Monaten seit der Erteilung des Lernfahrausweises die praktische Grundschulung bei einem Inhaber des Fahrlehrerausweises der Kategorie IV absolvieren. Die praktische Grundschulung dauert für die Kategorie A (beschränkt) zwölf Lektionen. Besitze ich bereits den Führerausweils für die Kategorie A1, dauert die Grundschulung noch sechs Lektionen. Der Lernfahrausweis ist 4 Monate gültig. Die Gültigkeit wird nach absolvierter Grundschulung um 12 Monate verlängert.
Auf Lernfahrten ist keine Begleitperson erforderlich, eine Begleitperson mit der entsprechenden Kategorie ist erlaubt. Auf Lernfahrten muss auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein.

Bei der Anmeldung zur Praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde von acht Lektionen Dauer bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch befreit sind Personen, die beispielsweise bereits einen Führerausweis der Kategorien B oder A1 besitzen.

Einen Verkehrskunde-Kurs kann ich erst besuchen, wenn ich im Besitz eines Lernfahrausweises bin.

Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung

Die Prüfung besteht aus sechs Grundfahraufgaben wie Fahren eines kleinen Slaloms und Fahren im Verkehr. Sind die Anforderungen erfüllt, so gilt die Prüfung als bestanden. Der Prüfungserfolg wird auf dem Lernfahrausweis eingetragen, so dass dieser temporär als vollwertiger Führerausweis benutzt werden kann, bis der neue, kreditkartengrosse Führerausweis auf Probe (für 3 Jahre) nach wenigen Tagen per Post eintrifft.

Provisorischer Führerausweis
Der provisorische Führerausweis

Um den unbefristeten Führerausweis zu erhalten muss ich innerhalb von drei Jahren zwei Weiterbildungskurse zu besuchen. Das Gesuch für den unbefristeten Führerausweis kann frühestens einen Monat vor dem Ablaufdatum eingereicht werden. Es ist keine weitere Prüfung zu absolvieren.

Sehtest
Der Sehtest

Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss ich mein Sehvermögen bei einem Augenarzt oder einer Augenärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Nothelferkurs
Der Nothelferkurs

Wenn ich mich für den Erwerb eines Lernfahrausweises anmelden will, muss ich nachweisen, dass ich den Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert habe. Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als sechs Jahre zurückliegen.

Basistheorieprüfung
Die Basistheorieprüfung

Bei der Basistheorieprüfung sind 50 Fragen zu lösen. Zu jeder Frage gibt es eine, teilweise auch zwei richtige Antworten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn bei einem Maximum von 150 Punkten deren 135 erreicht werden. Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der gewünschte Lernfahrausweis ausgestellt. Er ist Voraussetzung für den Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes. Die Theorieprüfung verfällt nach zwei Jahren, sofern man nicht bereits im Besitze eines Führerausweises einer anderen Kategorie ist, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.

Praktische Grundbildung
Die Praktische Grundbildung (inkl. Verkehrskunde)

Will ich den Führerausweis der Kategorie A (beschränkt) erwerben, muss ich innert vier Monaten seit der Erteilung des Lernfahrausweises die praktische Grundschulung bei einem Inhaber des Fahrlehrerausweises der Kategorie IV absolvieren. Die praktische Grundschulung dauert für die Kategorie A (beschränkt) zwölf Lektionen. Besitze ich bereits den Führerausweils für die Kategorie A1, dauert die Grundschulung noch sechs Lektionen. Der Lernfahrausweis ist 4 Monate gültig. Die Gültigkeit wird nach absolvierter Grundschulung um 12 Monate verlängert.
Auf Lernfahrten ist keine Begleitperson erforderlich, eine Begleitperson mit der entsprechenden Kategorie ist erlaubt. Auf Lernfahrten muss auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein.

Bei der Anmeldung zur Praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde von acht Lektionen Dauer bei einem Fahrlehrer oder einer Fahrlehrerin besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch befreit sind Personen, die beispielsweise bereits einen Führerausweis der Kategorien B oder A1 besitzen.

Einen Verkehrskunde-Kurs kann ich erst besuchen, wenn ich im Besitz eines Lernfahrausweises bin.

Praktische Prüfung
Die praktische Prüfung

Die Prüfung besteht aus sechs Grundfahraufgaben wie Fahren eines kleinen Slaloms und Fahren im Verkehr. Sind die Anforderungen erfüllt, so gilt die Prüfung als bestanden. Der Prüfungserfolg wird auf dem Lernfahrausweis eingetragen, so dass dieser temporär als vollwertiger Führerausweis benutzt werden kann, bis der neue, kreditkartengrosse Führerausweis auf Probe (für 3 Jahre) nach wenigen Tagen per Post eintrifft.

Provisorischer Führerausweis
Der provisorische Führerausweis

Um den unbefristeten Führerausweis zu erhalten muss ich innerhalb von drei Jahren zwei Weiterbildungskurse zu besuchen. Das Gesuch für den unbefristeten Führerausweis kann frühestens einen Monat vor dem Ablaufdatum eingereicht werden. Es ist keine weitere Prüfung zu absolvieren.

Quiz

Das Quiz testet das Wissen rund um Führerausweise …