Hintergrund

Der Touring Club Schweiz engagiert sich seit 1908 intensiv für die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Seit über 50 Jahren verfügt der TCS über eine eigene Abteilung für Verkehrssicherheit an seinem Hauptsitz in Vernier/Genf.

Die Abteilung für Verkehrssicherheit ist eine Non-Profit-Abteilung des TCS. Sie engagiert sich gleichermassen für die Verkehrssicherheit von Fussgängerinnen und Fussgängern, Zweirad- und Automobillenkenden. Dabei zählt sie auf die Unterstützung des Fonds für Verkehrssicherheit, der einen Grossteil der von der TCS Verkehrssicherheit durchgeführten Projekte finanziell unterstützt und ein langjähriger Partner der TCS Verkehrssicherheit ist.

TCS Verkehrssicherheit stellt Informations- und Schulmaterial sowie Schutzmaterial, z.B. Sicherheitswesten für Erstklässler, bereit.


play4safety

play4safety wurde 2001 lanciert, damals noch unter dem Titel «Verkehr – Unfall – Folgen», woraus die Mappen I und später II mit diversen Unterrichtsideen und Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe II entstanden.
Verkehr – Unfall – Folgen I und II hatten grossen Erfolg. Lehrpersonen wie Verkehrsinstruktorinnen und -instruktoren fragten das Produkt in grosser Zahl nach.

2013 entschied der TCS  «Verkehr – Unfall – Folgen» neu aufzustellen. Das bisherige Format mit DVDs war nicht mehr zeitgemäss, Aktualisierungen schwierig und teuer. Zudem war es eine reine Site für Lehrpersonen – Schülerinnen und Schüler waren in VUF I und II noch nicht direkt adressiert worden. Deshalb gibt es neu eine Hauptsite, die sich im Besonderen an die Schülerinnen und Schüler richtet und eine «Unterricht»-Site, die sich vornehmlich an die Lehrpersonen richtet.

Dabei blieb das pädagogische Konzept, das von den Unfallursachen und -risiken und deren Folgen her eine Veränderung des Verhaltens von Jugendlichen zwischen 13 und ca. 18 Jahren im Verkehr anstrebt, ebenso beibehalten wie die besondere Unterstützung der Aspekte «Sprache und Kommunikation» sowie «Gesellschaft» für Sekundarstufe II.

Das anspruchsvolle neue Produkt, welches Sie jetzt vor sich haben, wurde Anfang März 2015 auf Deutsch als Beta-Version lanciert. Ende August folgen die italienische und französische Version, zusammen mit der endgültigen deutschen Version.